Leichte Sprache

Die Münchner Gesellschaft für Stadt-Erneuerung – MGS

Was ist die MGS? 

MGS ist die Abkürzung für Münchner Gesellschaft für 
Stadt-Erneuerung.
Die MGS unterstützt seit mehr als 40 Jahren die Stadt München bei der Stadt-Erneuerung.
Sie gehört zur Städtischen Wohnungs-Gesellschaft München.
Die Abkürzung für Städtische Wohnungs-Gesellschaft München ist GWG München.
Die MGS ist Treuhänderin der Stadt München.
Eine Treuhänderin oder ein Treuhänder verwaltet Geld für 
eine Firma.
Die MGS verwaltet also Geld für die Stadt München.

Was ist wichtig für die MGS?

Die MGS sorgt dafür,
dass München ein Ort bleibt, wo sich die Menschen wohl fühlen.
Und die MGS soll auch ein Ort für die Wirtschaft, für die Kultur und für die Arbeit sein.
Die MGS möchte alle Menschen durch Förderungen unterstützen.
Deshalb stimmt sie ihre Angebote auf die Bedürfnisse von allen Münchnerinnen und Münchnern ab.
Besonders wichtig für die MGS sind Projekte,
die das Zusammenleben fördern. 
Und Projekte, die nachhaltig sind.

Nachhaltig bedeutet: langer Nutzen und Einsparen von Energie.
Zum Beispiel Energie für das Heizen oder beim Strom.

Was sind die Aufgaben von der MGS?

Die MGS arbeitet mit der GWG München zusammen.
Gemeinsam schaffen sie Wohnraum,
den sich die Menschen leisten können.
Und Wohnraum, in dem sich die Menschen wohl fühlen.
Die MGS schafft auch Stadt-Viertel,
wo die Menschen viel unternehmen können.

Das sind die Aufgaben der MGS:

  • Projekte planen, vorbereiten und durchführen.
  • Stadt-Teile und Straßen mit Geschäften planen und leiten.
  • Möglichkeiten für das Nutzen von leer stehenden Räumen und von freien Grundstücken prüfen.
  • Öffentlichkeits-Arbeit machen.
  • in Stadt-Gebieten den sparsamen Einsatz von Energie fördern, 
    zum Beispiel Energie für das Heizen oder beim Strom.
  • Stadt-Teile und öffentliche Räume planen und entwickeln.
  • Förderungen von Einzel-Projekten prüfen,
    zum Beispiel für die Gestaltung von freien Flächen.

Ganz am Anfang hat die MGS nur 1 Stadt-Gebiet betreut,
wo sie Lebensraum erneuert hat.
Heute sind es 6 genau festgelegte Gebiete in München.
In Freiham bietet die MGS auch eine Stadtteil-Planung an.
Dort ist sie mit einem Lasten-Rad unterwegs.
Mit einem Lasten-Rad kann man schwere Lasten befördern.

Was machen die Stadtteil-Managements?

Die MGS hat mehrere Stadtteil-Managements.
Management ist Englisch und wird so ausgesprochen: 
Mänädschment.
Das bedeutet Leitung.

Die Stadtteil-Managements vermitteln zwischen:

  • den Stellen, die Förderungen vergeben
  • den beteiligten Referaten der Stadt München
    Referate sind Abteilungen der Stadt-Verwaltung.
  •  den Dienst-Stellen vor Ort,
    zum Beispiel dem Bezirks-Ausschuss
    Der Bezirks-Ausschuss vertritt die Interessen von den Bürgerinnen und Bürgern.
  • den Ämtern
  • den Gewerbe-Betrieben
    Ein Gewerbe-Betrieb ist zum Beispiel ein 
    Lebensmittel-Geschäft oder ein Buchladen.
  • den Bürgerinnen und Bürgern

Wo gibt es die Stadtteil-Managements?

Die Zentrale von der MGS ist in Haidhausen.
Stadtteil-Managements gibt es in diesen Stadt-Bezirken:

  • Westkreuz
  • Pasing
  • Moosach
  • Giesing
  • Trudering
  • Freiham
  • Neuperlach

In Neuperlach ist das Stadtteil-Management mobil.
Das heißt, es hat kein festes Büro.

Ist die MGS München auch Arbeitgeberin?

Die MGS ist eine interessante Arbeitgeberin, 
weil sie gute Arbeits-Bedingungen bietet:

  • Sie behandelt die Angestellten mit Respekt.
  • Sie fördert die persönliche Entwicklung der Angestellten.
  • Die Angestellten bekommen ein Gehalt wie im 
    öffentlichen Dienst.
  • Sie bietet Sozial-Leistungen.
  • Sie führt regelmäßig Fortbildungen durch.
  • Sie hilft Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern,
    damit sie Familie und Beruf vereinbaren können.

Folgende Berufe sind immer gefragt:

  • kaufmännische,
    zum Beispiel Büro-Kauffrau oder Büro-Kaufmann.
  • technische,
    zum Beispiel Technischer Sach-Bearbeiter oder 
    Technische Sach-Bearbeiterin.
  • soziale,
    zum Beispiel Sozial-Pädagogin oder Sozial-Pädagoge.
    Diese Berufe helfen bei Problemen im Zusammenleben.
  • kreative,
    zum Beispiel Grafikerinnen und Grafiker.

Bei der MGS sind Bewerberinnen und Bewerber mit oder 
ohne Berufs-Erfahrung willkommen.
Oder auch Bewerberinnen und Bewerber,
die früher in einem anderen Beruf gearbeitet haben.

Wichtig für eine Bewerbung sind für die MGS:

  • fachliches Können im Beruf
  • die Persönlichkeit,
    wie gutes Benehmen, Verhalten und Auftreten
  • das ehrliche Interesse für die Arbeits-Stelle

Was finden Sie auf der Internet-Seite von der MGS?

Auf der Internet-Seite finden Sie:

  • Informationen zu offenen Stellen
  • Informationen zu Förderungen
  • neueste Veröffentlichungen

Über diesen Link kommen Sie zur MGS Startseite: 
Bitte hier klicken!

Hinweis

Textübertragung in leicht verständliche Sprache

capito München
muenchen@capito.eu

Gütesiegel

Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. 
Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. 
Leicht Lesen gibt es in 3 Stufen. 
B1: leicht verständlich 
A2: noch leichter verständlich 
A1: am leichtesten verständlich

Gütesiegel Leichte Sprache